Forschungstag der Baden-Württemberg Stiftung

Am Donnerstag, den 30. Juni hatte die Baden-Württemberg Stiftung zum Forschungstag in die Wagenhallen in Stuttgart geladen. Neben einem spannenden Programm gab es dort auch eine Poster Ausstellung, bei der wir mit DAMA natürlich auch vertreten waren. In unserem Poster konnten wir dabei sowohl das Projekt grundsätzlich vorstellen, aber auch erste Ergebnisse aus der Forschung und zum Software-Prototyp präsentieren.
(Am Ende des Posts finden Sie unser Poster noch einmal in groß).

Alexander Orlowski (links) und Christopher Ruff (rechts) in der Posterausstellung

Die Location bot dabei einen großartigen Rahmen für einen spannenden Tag. Gerade die abwechslungsreichen Vorträge ermöglichten einen Einblick in andere Forschungsfelder. Der Vortrag zum Thema „KI macht doch nur das, wofür sie programmiert wurde – oder?!“ traf natürlich einen Nerv, da dieser zentrale Fragen aus unserer Forschung berührte. Hier wurden die Herausforderungen von KI skizziert, wie beispielsweise Probleme in den zugrundeliegenden Daten oder fehlende Einblicke in die Algorithmen. Genau dieser Problematik begegnen wir auch in Projekt DAMA. Wir konnten aber auch einen Blick über den Tellerrand hinauswagen und erfuhren spannendes unter anderem zur Genomregulierung und aus den Quantennanowissenschaften. Die abschließende Podiumsdiskussion zur Zukunft der Forschungsförderung zeigte die anstehenden Herausforderungen der nächsten Jahre gut auf. Wie kann es gelingen gleichzeitig ein flexibles Fördersystem zu haben, um schnell auf neue Herausforderungen reagieren zu können, aber gleichzeitig den Forscher:innen und insbesondere Nachwuchswissenschaftler:innen Planungssicherheit und Perspektiven zu bieten?

Insgesamt war der Forschungstag ein tolles Event und aber auch eine gute Gelegenheit nach zwei Jahren Pandemie, Menschen, die man davor häufig nur virtuell gesehen hat, mal persönlich kennen zu lernen. Vielen Dank für die Einladung!

Leave a Reply

Your email address will not be published.